Vereinsgeschichte ab 1810

Bereits 1612 wurde im Entlebuch eine allgemeine Schützenordnung herausgegeben. Die Gründung der heutigen Schützengesellschaft geht auf das Jahr 1810 zurück. Geschossen wurde damals im alten Schützenhaus vis – à vis Meienrisli. 1895 verkaufte die Schützengesellschaft das alte Schützenhaus und im selben Jahr kam die Erstellung eines neuen Schützenhauses, im Rank, zu Stande. 1910 fand ein 100 Jahr Jubiläumsschiessen mit 100 jähriger Gründungsfeier statt. Zur Jubiläumsfeier stifteten die Frauen und Töchter eine neue Fahne. Und so pflegte die Schützengesellschaft das Vereinsleben Jahrzehnte lang mit allen Höhen und Tiefen. Nahmen an Schützenfesten teil, führten Obligatorisch, Feldschiessen und Jungschützen Kurse durch, bis es dann im Jahre 1979 zur Schliessung des Schützenhauses kam. Es war Schweizweit der erste Schiessstand der dem Lärmschutzgesetz zum Opfer fiel. In Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat sind 12 verschiedene Standorte überprüft worden und zum Teil auch Lärmmessungen gemacht und nirgends war es realisierbar, überall stiess man auf heftigen Widerstand. Eine sehr deprimierte Zeit. Der Verein sah sich mehr und mehr vor einem tiefen, unüberwindbaren Abgrund. Während diesen 23 mühsamen Jahren versuchte man, zuerst in Hasle, dann in Schüpfheim und zuletzt in Escholzmatt wo wir eine Bleibe von 16 Jahren hatten, den Verein einigermassen aufrecht zu erhalten. Die Aktivmitgliederzahl sank allerdings bis auf 22 Mitglieder. Jungschützen auszubilden war in dieser Situation undenkbar. Im Nov. 1998 hat der Gemeinderat Entlebuch eine Studienkommission Entlebuch – Romoos beantragt um ein gemeinsames Projekt in Romoos, Standort Bödeli, zu planen. Aber schon im Februar 1999 kam von Regierungsrat Ueli Fässler persönlich ein Brief, dass das Vorhaben Romoos - Entlebuch sistiert werden müsse und in eine Gesamtplanung integriert werde. Und so gab es dann Verhandlungen mit Kanton, Gemeinden und Schützenvereinen. Woraus sich dann regionale Lösungen ergaben so wie wir das heute haben. Für uns Entlebucher Schützen eine sehr komfortable und zufrieden stellende Lösung. Durch einen Gemeindeversammlungs Beschluss konnte die heutige FSG Entlebuch im Jahre 2002 auf der Schiessanlage Blindei Wolhusen – Werthenstein durch einen Einkauf und einen Beitrag an den Um – und Ausbau der Anlage, wieder beheimatet werden. Wir fühlen uns sehr wohl, können wieder ein normales Vereinsleben pflegen, auch können wir wieder Jungschützen ausbilden worin wir sehr, sehr viel investiert haben, denn unser etwas überalterter Verein muss dringend jungen Wind bekommen. Und so haben wir, als wieder intakter Verein, unser grosses Ziel, im Jahr 2010 das 200 Jahr Jubiläum zu feiern, erreicht.